prostitutionmurders:de:vanessaw

Vanessa Wardelmann

Quelle: Buten und Binnen

22 Jahre

24. September 1992

Van-Heukelum-Straße, Bremerhaven

Leiche am 27. September 1992 gefunden, nahe dem Fluss Lune im Bereich der Gemeinde Loxstedt in der Nähe der Anschlussstelle Bremerhaven-Süd/Nesse an der A 27

Vanessa war seit ca. 2 Jahren heroinabhängig und zuletzt ohne festen Wohnsitz. Vanessa ging seit ca. 2-3 Wochen auf dem Strassenstrich in Bremerhaven der Prosttution nach. Sie wurde das letzte Mal gesehen als sie am 24. September 1992 zu einem „Freier“ in einen dunkelblauen Wagen stieg.

Vanessa hatte in der Vergangenheit für Drogen nicht gezahlt und deshalb hatte sie Angst, ihr könnte etwas passieren.

Ihre Leiche wurde in einem Wald nahe der Autobahn 27 gefunden, 100 km von der Stelle entfernt wo im Jahr darauf die Leiche von Anja Witt gefunden wurde. Vanessa und Anja kannten sich bereits aus der Schulzeit. Sie besuchten die selbe Schule und waren 3 Klassenstufen auseinander. Außerdem gingen sie am gleichen Ort der Prostitution nach und kannten sich auch von dort flüchtig. Anja Witt wurde als Zeugin im Mordfall an Vanessa vorgeladen. Gegenüber ihrer Ziehmutter deutete sie an, sie wisse wer für den Mord an Vanessa verantwortlich sei.

Vanessa trug beim Auffinden Stiefel, eine hellblaue Jeans und ein graues Sweatshirt. Sie war gefesselt und geknebelt. Ihr Mund wurde mit einem 5cm Leukoplast zugeklebt. Der Fundort ist wahrscheinlich auch der Tatort und das Opfer wurde mit einer Nylonschnur erdrosselt, die man am Ablageort sicherstellen konnte. Obwohl sie angezogen war und keine Spuren auf Penetration gefunden wurden, gehen die Ermittler von einem Sexualdelikt aus, da an der Leiche Ejakulat gefunden wurde. Auf ihrem Sweatshirt fand man DNA des Täters.

Der Fall war Thema bei der Doku 45 Minuten - Denken wie ein Mörder. Außerdem berichtete Aktenzeichen XY ungelöst am 13. November 2019 über den „Cold Case“:

  • prostitutionmurders/de/vanessaw.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/01/07 12:13
  • von admine